Home
Was & wann?
Personelles & Geld
Impressum & Satzung
Fotos & Rückblick


Was zählt?
Jeder Klick - und jeder Schritt beim Sport!

Verantwortlich für den Inhalt:

Herzsportgruppe Hückelhoven e.V.  Postfach 1131   41823 Hückelhoven


Administrator für diese Homepage: Addi Kremer, Wiesengrund 30, 41812 Erkelenz

addi@herzsportgruppe.info

Fragen, Anregungen und Verbesserungswünsche werden gern unter dieser Mail-Adresse angenommen:

herzsport@herzsportgruppe.info

 

Die in dieser Webpräsens verwendeten Fotos wurden von Vereinsmitgliedern erstellt, vorwiegend von Helmut Herbst. Eine Kopie oder Weiterverwendung ist nur nach Anfrage und mit schriftlicher Genehmigung gestattet.

 

Noch ein Wort zu den Links ( Querverweise auf andere Webseiten) :

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG Hamburg verhindert werden, wenn man sich ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten distanziert.
Für alle bei diesem Internetauftritt mittelbar oder unmittelbar gesetzten oder erwähnten Links oder Linkanbieter erklärt die Herzsportgruppe daher:
Wir  distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und machen uns ihre Inhalte ausdrücklich nicht zu eigen.
Zugleich stellen wir ausdrücklich klar, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben.

 

 

Unsere Vereinssatzung, denn Ordnung muss sein.

S a t z u n g

 des Vereines „Herzsportgruppe Hückelhoven e. V.“

§ 1 Name und Sitz 

Der am 4.9.1998 in Hückelhoven gegründete Verein führt den Namen „Herzsportgruppe Hückelhoven e. V.“. Der Sitz des Vereins ist Hückelhoven. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Erkelenz eingetragen und führt den Zusatz  „e. V.“.

 

§ 2 Zweck des Vereins 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports im Bereich Herzsport in Gruppen.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht in der Durchführung von Herzsport in Gruppen gemäß SGB V §43 in Verbindung mit SGB IX §44 im Sinne einer lebenslangen Rehabilitation am Heimatort.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Interessen.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft 

Der Verein hat erwachsene Mitglieder mit aktivem und passivem Wahlrecht.

 

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem Antragsteller/in schriftlich mitgeteilt werden.


§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 Die Mitgliedschaft endet: mit dem Tod des Mitglieds / durch Austritt des Mitglieds / durch Ausschluss aus dem Verein 

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Weiterhin ist ein Ausschluss möglich, wenn das Mitglied auch nach zweimaliger erfolgter schriftlicher Anmahnung den Mitgliedsbeitrag – ggf. die Aufnahmegebühr oder die Umlage – nicht gezahlt hat.

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

 

§ 6 Beiträge

 Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Er kann Aufnahmegebühren und Umlagen festsetzen. Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegebühren und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

 

§ 7 Geschäftsjahr

 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 8 Organe des Vereins

 Organe des Vereins sind:

die Mitgliederversammlung

der Vorstand

der erweiterte Vorstand

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem/der 2. Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mindestens 14 Tage vor der Versammlung. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder dieses verlangen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung.

Die Einladung erfolgt schriftlich. Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. Jedes Mitglied kann bis 8 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidungen über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt.

 Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von dem/der Versammlungsleiter/in und von dem/der von der Mitgliederversammlung gewählten Schriftführer/in zu unterzeichnen und muss von der nächsten Versammlung genehmigt werden.

Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

 Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Kalenderjahr.

Feststellung der Jahresrechnung

Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer

Entlastung des Vorstandes

Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

Wahl des Vorstandes

Wahl der Kassenprüfer

Beschlussfassungen über Ordnungen und deren Änderungen.

 

§ 10 Der Vorstand

 Der Vorstand besteht aus

der/dem 1. Vorsitzenden

der/dem 2. Vorsitzenden

der/dem Schatzmeister/-in

der/dem Geschäftsführer/-in

 

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

 

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

dem Vorstand

der/dem stellvertretenden Schatzmeister/-in

der/dem stellvertretenden Geschäftsführer/-in

3 Beisitzer/-innen

dem/der jeweils verantwortlichen Arzt/Ärztin, sofern er/sie nicht bereits eine Vorstandsposition inne hat.

 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der

Schatzmeister, der Geschäftsführer. Hiervon sind jeweils zwei gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt. 

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Der/die 1.Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die 2.Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er/sie ist verpflichtet den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

Der Vorstand kann zur Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Ausschüsse einrichten, die ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen und beraten.

Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a  EStG beschließen.

 

§ 11 Kassenprüfung

 Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird regelmäßig durch 2 von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer/-innen geprüft. Diese erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die „Deutsche Herzstiftung“ mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung entsprechend dem Stiftungszweck verwendet werden darf.

 

 

 

Aktualisierte Version April 2016